26. September 2014 - Zagreb

Symposium in der Residenz des deutschen Botschafters in Zagreb

Ein kleines Jubiläum feierte die Deutsch-Kroatische Juristenvereinigung e.V. (DKJV) bei ihrem diesjährigen Symposium in Zagreb. Das Symposium wurde am 26. September 2014 zum fünften Mal in Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft in der Residenz des deutschen Botschafters in Zagreb organisiert.

Die DKJV wurde 1996 gegründet und zählt Rechtsanwälte, Wissenschaftler, Verwaltungs- und Justizbeamte, Studenten und Referendare aus Deutschland und Kroatien zu ihren Mitgliedern. Die Aktivitäten der DKJV sind geprägt von dem Ziel, die Verständigung zwischen Juristen beider Länder zu fördern. Gerade im Zuge des EU-Beitritts Kroatiens eröffnen die vielfältigen europarechtlichen Bezüge im nationalen Recht auch für die Arbeit der DKJV neue Perspektiven.

Auch in diesem Jahr nahmen Rechtsanwälte, Richter, Studenten und Interessierte aus Deutschland und Kroatien am Symposium teil. Eröffnet wurde das Symposium von dem deutschen Botschafter Herrn Hans Peter Annen, der die Teilnehmer herzlichst in seiner Residenz begrüßte und insbesondere die Bedeutung des Austausches der Juristen aus beiden Ländern hervorhob. Herr Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Pavo Djedović von der Steuerberatungskanzlei Leitner Leitner aus Zagreb berichtete eindrucksvoll von den Erfahrungen seiner deutschen Mandanten beim Markteintritt in Kroatien. Anschließend stellte der Präsident des Obersten Handelsgerichts in Kroatien, Herr Prof. Mario Vukelić, die geänderte Organisation der Handelsgerichte in Kroatien dar und gab auch den deutschen Rechtsanwälten einen Einblick in die Verfahrensabläufe bei kroatischen Gerichten. Insbesondere durch ihre praxisnahen Beispiele erläuterte Frau Rechtsanwältin Vlatka Cikač Rechtsprobleme bei Immobilientransaktionen in Kroatien durch Ausländer. Im letzten Referat berichtete Frau stud. iur. Ana Kutleša vom sog. Gotovina-Verfahren vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien und verdeutlichte anschaulich die rechtlichen Probleme des Verfahrens.

Nach jedem Referat fanden anregende Diskussionen statt. Einen schönen Abschluss fand die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Abendessen in einem Zagreber Restaurant. Die Teilnehmer und Organisatoren waren sich einig, dass die Tradition fortgeführt werden soll und auch im nächsten Jahr das Symposium gemeinsam mit der deutschen Botschaft in Zagreb stattfinden wird.